Gesslein Buggy Test

Gesslein Buggys im Test – der Hersteller legt äußersten Wert auf Alltagstauglichkeit

Gesslein produziert nicht nur Babyschlafsäcke, sondern stellt viele Produkte her, die Babys den Start in ihr neues Leben vereinfachen sollen. Die Gesslein-Produkte fürs Kind wachsen mit den Bedürfnissen der lieben Kleinen. Dass der Hersteller Gesslein extremen Wert auf die Alltagstauglichkeit seiner Waren legt, konnte unser Test der Buggys dieser Marke anstandslos belegen. Für Gesslein steht das Wohl der kleinen bei der Entwicklung ihrer Waren im Vordergrund, was vor allem den unternehmerischen Leitfaden prägt. Alle unternehmerischen Entscheidungen werden einzig und allein von den Bedürfnissen der späteren Nutzergruppe, den Kindern, abhängig gemacht. Die Gesslein Buggys zeigen es recht gut, den die Kinderwagen dieses Herstellers sind besonders familienfreundlich konstruiert. Dabei wurden die Bedürfnisse der Kinder und Eltern unter einem Hut gebracht.  Unsere Probanden haben bei den Tests der Gesslein Buggys die Kinderwagen dieser Marke mehr als positiv bewertet. Das mag vielleicht an der Erfahrung der Firma liegen, da das Unternehmen bereits seit sechzig Jahren aktiv auf dem Markt für Kinder tätig ist.

Wir haben Gesslein Buggys getestet – die Geschichte des Unternehmens

Das Unternehmen wird bereits seit drei Generationen von der Familie Gesslein geleitet und kann auf über eine sechzigjährige Geschichte zurückblicken. Den Grundstein des Unternehmens bildete der Erfindergeist des Urgroßvaters, der auch heute noch im Unternehmen deutlich spürbar ist. Obwohl Tradition in diesem Unternehmen groß geschrieben wird,  ist Gesslein der Spagat zwischen moderner Technik und Design und alter Tradition dennoch gekonnt gelungen.

Gesslein hat Familiensinn

Gesslein hat ganz eigene Prinzipien. Nicht nur, dass die Firma als Arbeitgeber Rücksicht auf Familie nimmt, das Unternehmen achtet bei ihren Waren auf hohe Qualität. Erst wenn diese umfassende Tests bestehen, werden die neu bzw. weiterentwickelten Buggys, Babyschlafsäcke und Co auf dem freien Markt verkauft werden.

Wie testet Gesslein seine Produkte?

Der Hersteller für Kinder- und Babyartikel unterscheidet sich gerade bezüglich der Tests  ihrer Produkte deutlich von anderen Unternehmen. Warum, lässt sich einfach erklären. Gesslein geht es nicht nur darum ein einfaches GS-Siegel zu erhalten, dem Unternehmen geht es darum, dass sich ihre Waren, wie Buggys, Schlafsäcke und Co auch wirklich im Alltag beweisen können und das geht nur, wenn die Produkte tatsächlich im Alltag genutzt werden. Da der Familiensinn innerhalb von Gesslein nicht nur unterm Führungspersonal groß geschrieben wird, übernehmen hier die Mitarbeiter der Firma die Produkt – Tests, in dem Sie alle Gesslein-Produkte auch tatsächlich zu Hause nutzen, um sie auf ihrer Alltagstauglichkeit zu überprüfen.  Schließlich sind auch die Gesslein-Angestellten, Väter, Mütter, Oma oder Opa und wissen die Bedürfnisse eines Kindes einzuschätzen. Erst wenn die Gesslein Buggys und andere Waren dieser Marke den Praxis-Test der Mitarbeiter bestehen, werden Sie in Serie produziert und auf dem freien Markt verkauft. Daher muss nicht erklärt werden, dass die Erfahrungen und Urteile der Gesslein-Mitarbeiter eine wichtige Rolle bei der Entwicklung und Herstellung der Produkte spielen. Einen größeren Familiensinn kann ein Unternehmen nicht zeigen,  was die Qualität der Gesslein-Produkte belegt.

Back to Top ↑